Herzlich Willkommen auf unserer Homepage und in unserer Gemeinde!

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für die Evangelische Pfarrgemeinde A. u. H.B.* Bregenz interessieren und begrüßen Sie herzlich auf unserer Homepage!

Auf diesen Seiten finden Sie einen Überblick über Geschichte und Gegenwart, Personen und Veranstaltungen sowie (geistliche) Impulse und aktuelle Ereignisse in Österreich und darüber hinaus. 

Sollten Sie Fragen, Rückmeldungen und/oder Anregeungen haben, freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen!

Pfr. Mag. Ralf Stoffers

*  A.B. steht in Österreich für Augsburger Bekenntnis = lutherisch
   H.B. steht in Österreich für Helvetisches Bekenntnis = reformiert
 

Gedanken zu Trinitatis/zur Trinitatiszeit

Gnadenstuhl (um 1300)
Fritzlarer Dom, nördl. Nebenkrypta

Ein alter Mann thront über dem Erdkreis und hält einen menschlichen Leichnam in seinen Händen. Über diesem ist wiederum eine Taube zu sehen. Seit dem 12. Jahrhundert gibt es die Idee, die Trinität in Gestalt des sog. Gnadenstuhls darzustellen. Bis heute wird versucht, dadurch zu versinnbildlichen, was so schwer zu fassen ist: die Einheit von Vater, Sohn und Heiligem Geist, um die es an Trinitatis/in der Trinitatiszeit geht.

Der Vater, souverän und stark, nur scheinbar der Welt gegenüber unbeteiligt, hält ihr als Angebot den Leidenden hin - das Kreuz, das Erde und Himmel verbindet. Die Taube, der Geist, dynamisch und lebendig, verbindet die beiden anderen - und mit ihnen die Welt.

 

Was würde fehlen ohne eine der Personen dieses Gottesbildes?

Die Stärke des Schöpfers? Die Menschlichkeit Jesu - auch im Leiden? Die Gegenwart Gottes im Geist? All das würde das christliche Gottesbild sehr einengen. Nicht zuletzt, da der dreieinige Gott ja eine 'gesellige Gottheit' (Kurt Marti) ist: Gemeinschaft in sich.

Deshalb geht es am Trinitatissonntag, mit dem die bis in den Herbst hinein andauernde Trinitatiszeit des Kirchenjahres beginnt, um den Dank für die Gemeinschaft mit Gott und untereinander - mit all den Facetten, die wir aus unserem Leben kennen.